Freitag, 14. September 2018

Stempeln ohne Stanzen

Moin ihr Lieben,

da bin ich mal wieder, ich sags euch hier ist einiges los. Man nennt das wohl Freizeitstress. Aber es macht einfach Spaß, kochen mit Freunden, Bastelmesse mit meinem Arbeitskollegen, Strickparty oder wie vorgestern Abend Stempelworkshop bei Britta Timm von Stempel-Art.

Britta ist unabhängige Demonstratorin bei Stampin up. Das funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie bei Tupper. Britta bietet jeden Monat einen Bastelabend an, eben einen Stempelworkshop. Ich war das erste Mal dabei, aber bestimmt nicht das letzte Mal.

Wir haben eine kleine Verpackung gebastelt, da muss ich mich mal mit meinem Plotter beschäftigen, der kann das bestimmt auch und das ist auch nett, wenn man irgendwie Gäste hat oder so, ich muss ihm nur noch erklären was er tun muss. Außerdem einen kleinen Anhänger, von dem ich noch nicht ganz so genau, wann ich den verwenden kann.



Aber mit dem Plotter und Stempeln bin ich heute auch schon beim Thema. Viele die Stempeln haben auch eine Stanzmaschine, die Big Shot z.B. Nun hatte ich den Plotter bevor ich mit Papierarbeiten und Stempeln angefangen hab. Und nu seh ich es nicht so richtig ein, noch mal zu investieren, vor allem weil bei der Big Shot die Folgekosten nicht ohne sind. Man braucht eben für jedes Motiv eine eigene Stanzform und die sind ehrlich gesagt nicht billig. Beim Plotter dagegen muss man natürlich ein bisschen Ahnung vom Computer, dafür gibt es auch viele Dateien die man für den privaten Gebrauch nutzen darf.

Naja, jedenfalls wollte ich mir ja keine Big Shot anschaffen, aber trotzdem gestempelte Teile ausgeschnitten haben und das nicht mit der Hand. Deshalb habe ich die Stempel einmal auf ein Blatt Papier gestempelt, eingescannt, nachgezeichnet und ein Offset drum gelegt, also ein Vergrößerung der Außenlinie.

Stempeln und Einscannen

Nachzeichnen und da die Einstellung Außenrand nachzeichen wählen (2. von unten)
nachgezeichnetes Objekt anwählen und Offset anklicken.
innenliegendes, nachgezeichnetes Objekt rauslöschen und speichern.

Nach dem Schneiden stempeln. Für mich ging es am Besten, wenn ich die Teile auf der Schneidematte gelassen hab und da dann gestempelt hab, da konnte mir dann nix wegrutschen. 

Hier mal ein paar Probeteile die ich dann nicht für die bestimmte Karte gebraucht habe. 

Mit der manuellen Stanzmaschine oder dem Handstanzer würde man erst stempeln und dann stanzen weil man da manuell das gestempelte Teil gut anpeilen kann. Mit dem Plotter lasse ich das gewünschte Teil erst ausschneiden und dann stempel ich. Denn mein Plotter kann das gestempelte Teil nicht von allein erkennen. Es gibt auch Plotter mit Scanfunktion (z.B. von Brother), da könnte man auch zuerst stempeln, aber da ist die Software wieder eine andere und ich hab mich jetzt in die von Silhoutte reingefuchst. 

Vielleicht hat es euch ja gefallen oder sogar geholfen, meine kleine Idee.
Liebe Grüße
eure Ulrike

P.S Jetzt noch ein kurzer Link zum Freutag, einmal arbeiten und dann gehts ab in den Urlaub. Ich weiß noch nicht, wie oft ich es schaffe von dort aus zu posten.

Kommentare:

  1. Liebe Ulrike,

    eine tolle Erklärung hast du da geschrieben, und deine gestanzten Teile sehen klasse aus. Warum gibts denn von der gebastelten Box bei Britta kein Bild? :)

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nähbegeisterte,

      auf deinen Kommentar hin ist mir aufgefallen, das Bild hatte ich ganz schlicht und ergreifend vergessen. Aber natürlich noch nachgeholt.

      Liebe Grüße
      Ulrike

      Löschen